Sehr geehrte Eltern,

 

wie Sie sicher aus der Presse erfahren haben, kann der Unterricht in der gewohnten

Form auch in den nächsten 3 Wochen nicht stattfinden. Danach ist zunächst nur

mit dem Unterrichtsbeginn für die 4. Klassen zu rechnen, aber auch das ist noch

nicht sicher. Deshalb wird es zunächst so weitergehen wie bisher: Jede Lehrkraft

wird für die jeweilige Klasse Anweisungen bzw. Arbeitsblätter für das sogenannte

„Homeschooling“ versenden.

Uns ist natürlich klar, dass diese Situation für alle Beteiligten unbefriedigend ist

und entsprechend weniger gelernt werden wird als unter normalen Bedingungen.

Da es jedoch allen gleich ergeht, wird dieser Nachteil nach der Corona-Krise

nicht nur von den Lehrkräften des laufenden Schuljahrs, sondern auch von den

im nächsten Jahr unterrichtenden Lehrkräften entsprechend Berücksichtigung

finden. Auch der Kultusminister hat ja in der Pressekonferenz vom 16.04.2020

darauf hingewiesen, dass der Lehrplan entsprechend reduziert werden wird.

Bei der Versendung von Arbeitsanweisungen und Arbeitsblättern können

wir es natürlich nicht allen recht machen, auch was den Umfang des Materials

angeht. Einer Familie mit 3 schulpflichtigen Kindern und einem Elternteil

in Homeoffice wird es sicherlich schwerer fallen zu Hause entsprechende

Lern- und Arbeitsbedingungen zu schaffen wie in anderen Fällen. Außerdem

werden leistungsstärkere Kinder mit der gegenwärtigen Situation souveräner

umgehen als leistungsschwächere Schüler.

Deswegen habe ich mit unseren Lehrkräften besprochen, dass manches aus

dem verschickten Lernmaterial einfach als Angebot zu sehen ist und nicht

jeder ein gleiches verpflichtendes Pensum bearbeiten muss. Überprüfen Sie

bitte dazu die Situation Ihres Kindes und passen Sie den Lernstoff an,

gegebenenfalls in Rücksprache mit den jeweiligen Lehrkräften.

Leider erfahren wir Lehrkräfte vieles zuerst aus der Presse und sind daher

nicht in der Lage, Sie immer aus erster Hand zu informieren. Deshalb bitte

ich Sie, aufmerksam auch die aktuellen Meldungen auf der Homepage des

Kultusministeriums www.km.bayern.de zu verfolgen. Dort finden Sie

auch Hinweise, in welchen Fällen Sie eine Notbetreuung für Kinder von

Eltern in systemrelevanten Berufen oder weiteren Sonderfällen in Anspruch

nehmen können. Antragsformulare dazu können Sie auch über unser

Schulsekretariat per Mail erhalten.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Hans Berktold, Rektor